Tokio I 2021 I Wasserspringen: Elena Wassen mit Rang acht vom Turm

Bei ihrer zwei­ten Olympiateilnahme hat Elena Wassen ein star­kes Finale vom Zehn-Meter-Turm hin­ge­legt. Die 20-Jährige been­de­te den Wettkampf als Achte. Schon im Vorkampf schaff­te sie mit 323,80 Punkten eine per­sön­li­che Bestleistung. Als Sechste im Halbfinale zog sie ins Finale ein. Ihre gute Form bestä­tig­te Elena auch mit den ers­ten drei Sprüngen. Es fehl­ten 25 Zähler zu Bronze. Danach schli­chen sich in den letz­ten bei­den Sprüngen Fehler ein und sie rutsch­te auf den ach­ten Platz zurück. Dennoch ist es die bes­te, inter­na­tio­na­le Platzierung in ihrer bis­he­ri­gen Laufbahn. Christina Wassen, ihre zwei Jahre älte­re Schwester, ver­pass­te das Finale der zwölf bes­ten Springerinnen. Im Halbfinale bekam sie für kei­nen ihrer fünf Sprünge mehr als 60 Punkte und beleg­te im Gesamtklassement den 18. Platz mit 237,30 Punkten.
Die Goldmedaille ging an die erst 14 Jahre alte ChinesinQuan Hongchan, die in einer eige­nen Liga sprang und mit zahl­rei­chen 10-er Bewertungen belohnt wur­de. Silber ging an Chen Yuxi und damit eben­falls an China, die Australierin Melissa Wu gewann Bronze.