Tischtennis: Vorzeitiges WM-Aus für alle deutschen Damen

"Für uns war das nicht das bes­te Turnier", sag­te Bundestrainerin Tamara Boros über den WM-Verlauf in Houston/USA über ihr Damen-Team. Die bei­den Spielerinnen vom ttc ber­lin east­side, Nina Mittelham und Shan Xiaona, konn­ten nicht an ihre erfolg­rei­che Saison 2021 anknüp­fen. Im Einzel schied Nina - Europe-Top-16-Gewinnerin und Führungsspielerin der deut­schen Damen bei den Team-Europameisterschaften - bereits in der ers­ten Runde aus. Im Doppel war im Achtelfinale mit ihrer Partnerin Sabine Winter gegen ein japa­ni­sche Doppel Endstation. Ebenso gab es im Mixed-Wettbwerb kei­ne erfolg­rei­che Turnierleistung. Shan Xiaona schaff­te es im Einzel bis zur drit­ten Runde. Dort war sie aber gegen die Chinesin Chen Xingtong chan­cen­los. Auch mit ihrer Partnerin Petrissa Solja kam im Achtelfinale gegen ein chi­ne­si­sches Doppel das vor­zei­ti­ge Turnier-Aus.