Tischtennis: Fünfter Champions-League-Titel für TTC Eastside

Die Frauen des TTC Eastside gewin­nen nach einem drei­stün­di­gen Final-Krimi zum fünf­ten Mal den Champions-League-Titel. Die Entscheidung fiel erst im fünf­ten Satz des letz­ten Matches mit einem 3:2 gegen die Gastgeberinnen von Linz AG Froschberg. Den ent­schei­den­den Punkt hol­te Nina Mittelham, die in fünf Sätzen gegen Margaryta Pesotska erfolg­reich war. Insgesamt dau­er­te das Finale fast drei Stunden. Eastside, an Nummer eins gesetzt, war durch Shan Xiaona in Führung gegan­gen. Sie hat­te nach 0:2-Satzrückstand noch 3:2 gegen Pesotska gewon­nen. Danach war Mittelham gegen Sofia Polcanova chan­cen­los – 0:3. Auch im wei­te­ren Verlauf blieb es eng: Britt Eerland gewann für Eastside gegen Bernadette Szöcs glatt in drei Sätzen, Shan ver­lor eben­so klar gegen Liu Jia.
Somit muß­te das fünf­te und letz­te Spiel die Entscheidung brin­gen. Mittelham und Pesotska gin­gen über die vol­le Distanz, ehe die Berlinerin den als Tiebreak aus­ge­spiel­ten fünf­ten Satz mit 6:4 für sich ent­schied. Damit hol­te die Berlinerinnen erst­mals wie­der seit 2017 den Titel.