Rudern: Vier Medaillen beim Weltcup in Luzern

Am Finaltag des zwei­ten Weltcups 2021 am Rotsee in Luzern hol­ten von den fünf deut­schen Finalbooten vier Boote Edelmetall. Der Frauen-Doppelvierer mit Frieda Hämmerling, Carlotta Nwajide, Franziska Kampmann und Daniela Schultze gewann Silber, Gold ging an die Chinesinnen mit einem Start-Ziel-Sieg. Drei Hundertstel trenn­ten den Deutschlandachter von Gold. Das Boot mit den zwei Berlinern – Martina Sauer und Olaf Roggensack- lie­fer­te sich ein Kopf-an-Kopf-Duell mit dem bri­ti­schen Flaggschiff. Der Männer-Doppelvierer lan­de­te für sie auf einen ent­täu­schen­dem 6. Platz. Die Crew um Tim Ole Naske, Karl Schulze, Hans Gruhne und Max Appel konn­te dem hohen Tempo der ande­ren Nationen nicht fol­gen. Der Männer Zweier ohne mit Maximilian Korge war im B-Finale chan­cen­los und lan­de­te auf dem 10. Platz.