Radsport: Verfolger mit Reinhardt fahren zu WM-Platz sieben

Bei der Weltmeisterschaft im fran­zö­si­schen Roubaix über­zeug­ten ein­mal mehr die Sprinterinnen: sie gewan­nen alle Kurzzeit-Wettbewerbe. Aber auch im Ausdauer-Bereich glänz­ten die Frauen mit Gold in der Einer- und Mannschaftsverfolgung.
In der Mannschaftsverfolgung der Männer sicher­te sich Topfavorit Italien im Finale in 3:47,192 Minuten den Titel. Das deut­sche Quartett mit Tobias Buck-Gramcko, Nicolas Heinrich, Pierre-Pascal Keup und Theo Reinhardt schied im Halbfinale aus und wur­de gemäß sei­ner dort gefah­re­nen Zeit von 3:54,145 Minuten auf Rang sie­ben gewer­tet. Im Ausscheidungsrennen beleg­te Theo den 16.Platz. Im Madison konn­te Theo nicht antre­ten. Sein neu­er Partner, Tim Torn Teutenberg, stürz­te im Scratch und schied ver­let­zungs­be­dingt aus.