Peking 2022: Veröffentlichung des Playbooks

Das IPC hat gemein­sam mit dem IOC und dem Organisationskomitee für Peking 2022 (Beijing 2022) ein ers­tes Playbook für die Olympischen und Paralympischen Winterspiele im Februar und März 2022 in Peking ver­öf­fent­licht. Das Playbook rich­tet sich an die gesam­te olym­pi­sche und paralym­pi­sche Familie und alle Partner, Broadcaster und Pressevertreter*innen.

Einige der wich­tigs­ten Maßnahmen, um Infektionen mit COVID-19 zu ver­mei­den, sind auf Grundlage der aktua­li­sier­ten Playbooks die Folgenden:

  • alle Teilnehmer*innen müs­sen vor ihrer Abreise zwei PCR-Tests absolvieren
  • alle Teilnehmer*innen, die nicht immu­ni­siert sind, müs­sen sich einer 21-tägigen Quarantäne unterziehen
  • alle Teilnehmer*innen bewe­gen sich nur inner­halb eines "Closed Loop", um sich und die chi­ne­si­sche Bevölkerung zu schützen
  • alle Teilnehmer*innen wer­den vor Ort regel­mä­ßig getestet

Die Playbooks wur­den auf der Grundlage wis­sen­schaft­li­cher Erkenntnisse ent­wi­ckelt und stüt­zen sich auf die Erfahrungen, die bis dato im Zuge der COVID-19-Pandemie gemacht wur­den, u.a. bei der Umsetzung hun­der­ter Sportveranstaltungen, die welt­weit wäh­rend der Pandemie statt­ge­fun­den haben - wie auch die Olympischen und Paralympischen Sommerspiele 2020 in Tokio.