Para-Kanu: Felicia Laberer ist Europameisterin in der Startklasse Kl 3

Die deut­schen Para-Kanuten sorg­ten für einen Medaillenregen bei den Europameisterschaften der olym­pi­schen und paralym­pi­schen Kanurennsportler in Poznan/Polen. Mit der Medaillenausbeute ins­ge­samt 2x Gold und 2x Bronze beleg­te die deut­sche Parakanu-Nationalmannschaft in der Nationen-Wertung Platz 2 hin­ter der Ukraine.
Felicia Laberer, SC Berlin-Grünau, star­te­te in der Startklasse Kl 3. Die fran­zö­si­sche Konkurrentin Nelia Barbosa leg­te einen sehr schnel­len Start hin, aber die 20-jährige Auszubildende Felicia schob sich immer näher her­an, und schaff­te es kurz vor der Ziellinie, noch die Französin abzu­fan­gen. Sie selbst sagt zu ihrem Rennen: “Das Rennen war noch nicht per­fekt, aber nah dran.“
Im Finale der Kl 3 Herren beleg­te Tom Kierey, KC Borussia Berlin, Platz 7. „Das Rennen gilt es noch zu ana­ly­sie­ren, im Hinblick auf die Paralympics.“, sag­te Bundestrainer Andre Brendel hinterher.
Diese Medaillenausbeute weckt eini­ge Hoffnungen mit dem Blick auf die Paralympics in Tokio.