Deutsche Sporthilfe: Franziska van Almsick erhält Goldene Sportpyramide

Franziska van Almsick wird am kom­men­den Donnerstag in der Hauptstadtrepräsentanz der Allianz in Berlin im Rahmen einer von Johannes B. Kerner mode­rier­ten Matinee mit der Goldenen Sportpyramide aus­ge­zeich­net. Die Laudatio auf die frü­he­re Weltklasse-Schwimmerin hält Bundesinnenminister Horst Seehofer. Neben den sport­li­chen Erfolgen wird damit auch das gesell­schaft­li­che Engagement von Franziska van Almsick gewür­digt.

Gemeinsam mit der Preisträgerin wer­den die ers­te gesamt­deut­sche und ins­ge­samt drei­fa­che Olympiasiegerin Gunda Niemann-Stirnemann (Eisschnelllauf), der zehn­fa­che Paralympicssieger Martin Braxenthaler (Para Ski alpin) und „Mr. Olympia“ Prof. Walther Tröger (Gestalter und Denker) von Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble offi­zi­ell in die „Hall of Fame des deut­schen Sports“ auf­ge­nom­men. Damit besteht die Ruhmeshalle aus 117 Persönlichkeiten, aus­führ­li­che Portraits aller Mitglieder fin­den Sie auf www.hall-of-fame-sport.de.

In einem Talk über „Werte des Sports - 30 Jahre Mauerfall“ dis­ku­tie­ren die bei­den Bundespolitiker gemein­sam mit den vier neu­en Mitgliedern der „Hall of Fame des deut­schen Sports“ über die Ereignisse von 1989 und deren Bedeutung für die Entwicklung des Spitzensports in Deutschland.

Pressemitteilung Stiftung Deutsche Sporthilfe