PyeongChang 2018: Deutschland besiegt Weltmeister Schweden im Viertelfinale

Eine Sensation! Das deut­sche Eishockey-Team von Bundestrainer Marco Sturm besieg­te den amtie­ren­den Weltmeister Schweden in einem span­nen­den Viertelfinale.
Schon der Einzug ins Viertelfinale durch den Sieg gegen die Schweizer war ähn­lich span­nend und mit gro­ßer Freude ver­bun­den. Zunächst schoss Leo Pföderl das 1:0, die Vorlage lie­fer­ten Patrick Hager und Frank Hördler. Nach einem Ausgleich durch die Schweizer, schoss Yannic Seidenberg in der Verlängerung die DEB Auswahl ins Vierterfinale. Im einem ner­ven auf­rei­ben­den Viertelfinale gegen Schweden sorg­ten dann die Torschützen Christian Ehrhoff (14.), Marcel Noebels (15.), Dominik Kahun (49.) und Patrick Reimer (62.) für den sen­sa­tio­nel­len 4:3 Erfolg. Es han­delt sich dabei um einen his­to­ri­sches Ergebnis, die DEB Auswahl greift zum ers­ten Mal seit 42 Jahren nach einer olym­pi­schen Medaille und trifft am Freitag im Halbfinale auf Olympiasieger Kanada.