Para-Tischtennis: Stephanie Grebe gewinnt WM-Bronze

Die dies­jäh­ri­gen Weltmeisterschaften fan­den im slo­we­ni­schen Celje statt. Das 11-köpfige deut­sche Team kehr­te mit drei Einzelmedaillen (1x Silber, 2x Bronze) zurück. Eine davon sicher­te sich die Berlinerin Stephanie Grebe, die seit die­sem Jahr für den PSC Berlin an den Start geht. Dabei ging ihr Halbfinale gegen die spä­te­re Siegerin und Weltranglisten-Erste Lytovchenko aus der Ukraine denk­bar knapp und nach gro­ßem Kampf mit 3:2 in Overtime ver­lo­ren.

Für ihren Vereinskameraden Jan Gürtler waren es bereits die sechs­ten Weltspiele sei­ner Karriere. Er erreich­te nach dem sou­ve­rä­nem Gruppensieg über den Franzosen Merrien und den Russen Toporkov das Viertelfinale in der WK 3. Erst dort schei­ter­te er an dem Chinesen Xiang Zhai und ver­pass­te knapp eine Einzelmedaille.