Moderner Fünfkampf: Uibel und Fernández Donda mit guter Vorstellung bei der U-19 WM

Bei den Titelkämpfen in Caldas da Reinha/Portugal haben Pele Uibel Rang 13 und Fernandez Donda Rang 22 belegt und zuvor in der Qualifikation mit star­ken Leistungen über­zeugt.
Am Ende fehl­te Pele in einem Weltklassefeld gera­de ein­mal neun Punkte zu einem ein­stel­li­gen Resultat. Mit Platz 13 im als Vierkampf aus­ge­tra­ge­nen Format bestä­tig­te der erst 17-Jährige sei­ne Leistungsentwicklung. Er über­zeug­te im Fechten (23 Siege bei 12 Niederlagen), blieb aber in sei­ner Spezialdisziplin, dem Laser-Run, etwas unter sei­nen Möglichkeiten. Am Schießstand leis­te­te er sich zwölf Fehlschüsse und ver­lor damit wert­vol­le Sekunden. Die Medaillen mach­ten das ägyp­ti­sche Team unter sich aus. Marc Spletzer und Max Schaefers erreich­ten das Finale nicht.

Bei ihrem ers­ten WM-Einsatz sorg­te Esther Fernández Donda gleich für einen Paukenschlag. Die 15-Jährige gewann ihre Qualifikationsgruppe und zeig­te damit, dass sie die deut­lich älte­re Konkurrenz schon ärgern kann. Im Finale beleg­te Fernández Donda schließ­lich einen respek­ta­blen 22. Platz. Emma Schönborn, Anastasia Einsiedler und Carlotta Walser waren zuvor in ihren Halbfinals geschei­tert.