Moderner Fünfkampf: Schleu gewinnt WM-Einzelmedaille

Annika Schleu - bis­lang Olympiavierte, WM-Fünfte, zwei­mal EM-Sechste - hat end­lich ihre WM-Einzelmedaille mit Silber gesi­chert. Die 28-Jährige muss­te sich nur Anastasiya Prokopenko (Weißrussland) geschla­gen geben. Dritte wur­de Europameisterin Marie Oteiza (Frankreich).
Die Basis für den Erfolg leg­te Annika im Fechten - ihrer „Wackeldisziplin“ - mit 21 Siegen (226 Punkte). Mit einer Zeit von 2:18,50 Minuten konn­te sie ihre Schwimmleistung aus dem Halbfinale noch ein­mal um mehr als eine Sekunde ver­bes­sern. Im Reiten gelang es ihr mit nur einem Fehler ein über­zeu­gen­der Ritt. Im Laser-Run zeig­te Annika ihre gan­ze Klasse: Von Rang 6 gestar­tet hol­te sie schon auf den ers­ten bei­den Runden die vor ihr gestar­te­ten Kontrahentinnen ein. Zwischenzeitlich über­nahm sie sogar die Führung, muss­te die­se aber schließ­lich vor der letz­ten Runde nach eini­gen Fahrkarten beim letz­ten Schießen an die bären­star­ke Prokopenko abge­ben. Dennoch ein gran­dio­ser 2. Platz.
Dank der star­ken Ergebnisse von Janine Kohlmann (7.) und Anna Matthes (18.) gewan­nen die Frauen zudem Bronze in der Teamwertung - ganz knapp hin­ter Ungarn und Frankreich.Die vier­te deut­sche Finalistin Ronja Steinborn beleg­te Rang 30.