Moderner Fünfkampf: Lena Schöneborn siegt in Los Angeles

Ein gran­dio­ses Comeback für Lena Schöneborn: beim Saisonauftakt in Los Angeles hat sie ihren neun­ten Weltcup-Sieg geholt. Damit mel­de­te sie sich ein­drucks­voll nach der Enttäuschung von Rio de Janeiro zurück. Annika Schleu fiel im Reiten zurück und schloss den Wettkampf auf Rang 11 ab. Ronja Steinborn beleg­te Rang 20.
Lena war als Zweite mit 21 Sekunden Rückstand auf die Japanerin Natsumi Tomonaga in den abschlie­ßen­den Laser-Run gestar­tet. Nach zwei Runden hol­te sie sich die Führung, die sie bis ins Ziel nicht mehr abgab. Zuvor war ihr ein beherz­ter Durchgang beim Reiten mit nur einem Abwurf und vier Zeitstrafpunkten gelun­gen. In ihrer Paradedisziplin Fechten hat­te sie sich mit 27 Siegen eine sehr gute Ausgangsposition erar­bei­tet. Annika muss­te sich nach einem ent­täu­schen­den Ritt auf einem her­aus­for­dern­den Pferd von einem Top-5-Resultat ver­ab­schie­den. Dank einer star­ken Leistung im Laser-Run arbei­te­te sie sich am Ende noch auf den 11. Rang vor. Ronja erreich­te mit dem 20. Rang das zweit­bes­te Weltcup-Resultat ihrer Karriere.