Moderner Fünfkampf: Annika Schleu im Mittelfeld beim Weltcup-Finale

Beim Weltcup-Finale in Astana (Kasachstan) beleg­te Annika Schleu Rang 14 und lie­fer­te zum wie­der­hol­ten Mal einen ein­drucks­vol­len Beweis für ihr Kämpferherz: Mit der zweit­bes­ten Zeit aller Athletinnen arbei­te­te sich die 28-Jährige im Laser-Run noch auf den 14. Platz vor. Dass nicht mehr her­aus­sprang, lag an den aus­bau­fä­hi­gen Ergebnissen im Fechten (15 Siege / 20 Niederlagen) und Reiten (5 Abwürfe). Den Sieg in Astana sicher­te sich Olympiasiegerin Chloe Esposito (Australien) vor Sarolta Kovacs (Ungarn) und Gintare Venckauskaite (Litauen). Alexander Nobis ließ im Fechten und im Laser-Run zu vie­le Punkte bzw. Sekunden lie­gen und erreich­te schließ­lich den 24. Platz. Zum Abschluss erreich­ten Annika Schleu und Marvin Dogue den sechs­ten Platz unter 12 Mixed-Staffeln. Die ers­ten drei Plätze gin­gen an die Staffeln aus Italien, Südkorea und Ukraine.