Mod.Fünfkampf: Kim Raisner wird neue DVMF-Sportdirektorin

Kim Raisner wird zum 1. Januar 2017 neue Sportdirektorin im Deutschen Verband für Modernen Fünfkampf. Die bis­he­ri­ge Frauen-Bundestrainerin über­nimmt die Leitung für den Bereich Leistungssport im olym­pi­schen Spitzenverband. Die 44-jährige Raisner gehört zu den erfolg­reichs­ten Trainerinnen im Modernen Fünfkampf und genießt natio­nal wie inter­na­tio­nal einen her­vor­ra­gen­den Ruf. Unter ihrer Ägide gewann die deut­sche Frauen-Mannschaft in den letz­ten zehn Jahren zahl­rei­che Titel bei Welt- und Europameisterschaften. Einer der Höhepunkte war der Olympiasieg von Lena Schöneborn 2008 in Peking; im dar­auf­fol­gen­den Jahr wur­de Raisner vom DOSB als Trainerin des Jahres aus­ge­zeich­net. Während ihrer Sportlerkarriere wur­de die Berlinerin zwei Mal Europameisterin und Fünfte bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen.
Als haupt­amt­li­che Sportdirektorin gehört Raisner fort­an dem Präsidium im DVMF an. Vorangegangen war eine ent­spre­chen­de Satzungsänderung des Verbandstages vor weni­gen Wochen in Saarbrücken. Durch die­se Entscheidung und die nun erfolg­te Besetzung des Amtes wur­den die Verbandsstrukturen pro­fes­sio­na­li­siert und die leis­tungs­sport­li­che Kompetenz gestärkt.
Präsident Michael Scharf sieht den DVMF für den kom­men­den Olympiazyklus gut auf­ge­stellt: „Angesichts ihrer her­aus­ra­gen­den sport­fach­li­chen und mensch­li­chen Qualitäten genießt Kim Raisner gro­ßes Ansehen in der Fünfkampf-Familie. Wir freu­en uns sehr, dass wir mit ihr eine opti­ma­le Besetzung für die Position gefun­den haben", so Scharf. Danja Schmidt, die bis Oktober 2016 das Sportdirektoren-Amt aus­ge­füllt hat­te, wird nach ihrer Rückkehr aus der Elternzeit die Leitung der Geschäftsstelle in Darmstadt über­neh­men.
Noch vakant ist der Posten des Chef-Bundestrainers, der zukünf­tig die Betreuung der Frauen- und Männer-Mannschaft ver­ant­wor­ten wird. Die Kandidatensuche soll bis Februar 2017 abge­schlos­sen sein

Pressemitteilung: DVMF