Handball: EM - Mannschaft verpasst Gruppensieg

Erneut ein Krimi, erneut ein 25:25: Die deut­schen Handballer ver­pass­ten mit dem erneu­ten Remis bei der EM gegen Mazedonien den ange­streb­ten Gruppensieg. Der letz­te Treffer zum maze­do­ni­schen Ausgleich zum 25:25 fiel bereits in der 58. Minute. Mehrere Auszeiten, Ballgewinne und Paraden spä­ter sicher­te Silvio Heinevetter den Ausgleich. Neben Heinevetter sowie Paul Drux (1 Tor) kam die­ses Mal auch Steffen Fäth zu fast 20 Minuten Einsatzzeit und erziel­te zwei Treffer. «Jetzt sind wir zum Siegen ver­dammt», sag­te DHB-Vizepräsident und Geschäftsführer der Füchse Berlin Bob Hanning. In der Hauptrunde muss sich die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop nun auf den anvi­sier­ten Einzug ins Halbfinale kon­zen­trie­ren.