EM Plovdiv: Letzter Wettkampftest auf dem Weg zur WM in Racice

Die DKV-Athleten bestrei­ten die Europameisterschaften im nach­olym­pi­schen Jahr als Zwischenstation vor dem dies­jäh­ri­gen Saisonhöhepunkt mit den Weltmeisterschaften Ende August in Racice/CZE ohne spe­zi­el­le Vorbereitung aus dem Training her­aus. Nichtsdestotrotz sind die Titelkämpfe auf dem künst­li­chen Regattakurs im Sportpark von Plovdiv mit Blick auf die WM ein wich­ti­ger letz­ter Test unter Wettkampfbedingungen.

Zu den aus­sichts­reichs­ten deut­schen Booten zählt zwei­fel­los der in die­sem Jahr bis­lang unge­schla­ge­ne K4 der Herren über 500m. Ein Medaillenrang dürf­te auch den Weltcupsiegern von Belgrad Sebastian Brendel, Franziska Weber/Tina Dietze, Yul Oeltze/Peter Kretschmer und Melanie Gebhardt sowie den Silbermedaillengewinnern Max Hoff/Marcus Groß zuzu­trau­en sein. Als ein­zi­ge der bei den Olympischen Spielen in Rio erfolg­rei­chen Athletinnen ver­zich­tet Steffi Kriegerstein nach einer zwi­schen­zeit­li­chen Erkrankung im Trainingslager vor der EM auf den Start in Plovdiv.

Im ein­zel­nen wol­len die DKV-Boote wie folgt an den Start gehen:

Kajak Damen:
K1 200m: Katharina Köther (Essen)
K1 500m: Tabea Medert (Potsdam)
K2 500m: Franziska Weber (Potsdam) / Tina Dietze (Leipzig)
K4 500m: Sabrina Hering (Hannover) / Franziska Weber (Potsdam) / Katharina Köther (Essen) / Tina Dietze (Leipzig)
K1 1000m: Melanie Gebhardt (Leipzig)
K2 1000m: Tabea Medert (Potsdam) / Melanie Gebhardt (Leipzig)
K1 5000m: Tabea Medert (Potsdam)

Kajak Herren:
K1 200m: Timo Haseleu (Potsdam)
K2 200m: Ronald Rauhe (Potsdam) / Max Lemke (Mannheim)
K1 500m: even­tu­ell Marcus Groß (Berlin)
K2 500m: Timo Haseleu (Potsdam) / Max Zaremba (Potsdam)
K4 500m: Max Rendschmidt (Essen) / Ronald Rauhe (Potsdam) / Tom Liebscher (Dresden) / Max Lemke (Mannheim)
K1 1000m: Tom Liebscher (Dresden)
K2 1000m: Marcus Groß (Berlin) / Max Hoff (Essen)
K4 1000m: Tamas Gecsö (Potsdam) / Lukas Reuschenbach (Oberhausen) / Kostja Stroinski (Berlin) / Kai Spenner (Essen)
K1 5000m: Max Hoff (Essen)

Canadier Herren:
C1 500m: Jan Vandrey (Potsdam)
C2 500m: Conrad Robin Scheibner (Berlin) / Stefan Kiraj (Potsdam)
C1 1000m: Sebastian Brendel (Potsdam)
C2 1000m: Peter Kretschmer (Leipzig) / Yul Oeltze (Magdeburg)
C4 1000m: Conrad Robin Scheibner (Berlin) / Stefan Kiraj (Potsdam) / Sebastian Brendel (Potsdam) / Jan Vandrey (Potsdam)
C1 5000m: Sebastian Brendel (Potsdam)

Canadier Damen:
C1 200m: Ophelia Preller (Potsdam)
C2 500m: Ophelia Preller (Potsdam) / Annika Loske (Potsdam)

Die Wettkämpfe begin­nen am Freitag, 14. Juli, um 9 Uhr mit den Vorläufen über 1000m. Ab 13 Uhr schlie­ßen sich die 500m-Vorläufe an. Die A-Finals über 1000m ein­schließ­lich der K4-Finals der Damen und Herren sowie dem C2 der Damen über 500m ste­hen am Samstag, 15. Juli, ab 10 Uhr auf dem Programm, eben­so die Paracanoe-Finals zwi­schen 15.50 und 16.50 Uhr sowie 17.50 und 18.30 Uhr. Am Sonntag, 16. Juli, fol­gen dann ab 10 Uhr die rest­li­chen 500m-Finals sowie der Endlauf im K4 der Herren über 1000m und am Nachmittag ab 13 Uhr die Finals über 200m. Zum Abschluss der Europameisterschaften wer­den ab 15.20 Uhr die 5000m-Langstreckenrennen im Kajak der Damen und Herren sowie im Canadier der Herren aus­ge­tra­gen.

Sowohl ARD als auch ZDF wer­den die Finals im Livestream über­tra­gen sowie mit eige­nen Beiträgen und Intervieweinspielungen ergän­zen (Sendezeiten sie­he jeweils aktu­el­les Tagesprogramm).