BR Volleys intensivieren Talentsichtung

Foto: ©LSB/J. Engler

Mit der Entwicklung der BR Volleys zu einem euro­päi­schen Spitzenklub wur­den par­al­lel immer wie­der Konzepte zur Talentgewinnung in Berlin rea­li­siert und suk­zes­si­ve ver­bes­sert. Gegenwärtig wird gemein­sam mit Berliner Vereinen an einem Nachwuchskonzept gear­bei­tet, dass in einer Zwischenebene den Aufbau soge­nann­ter Talentnester vor­sieht. Dafür sol­len nun Untersuchungen genutzt wer­den, die im Rahmen von BERLIN HAT TALENT statt­fin­den.
In die­sem Projekt wur­den im Schuljahr 2017/18 mehr als 7.000 Berliner Drittklässler bezüg­lich ihrer moto­risch Begabung mit Hilfe des Deutschen-Motorik-Tests unter­sucht. Initiatoren des Projektes sind Landessportbund Berlin und der Berliner Senat, die wis­sen­schaft­li­che Begleitung rea­li­siert die Deutsche Hochschule für Gesundheit und Sport (DHGS). Die impli­zier­ten Analyseverfahren des Projektes bie­ten Möglichkeiten, zuver­läs­sig die­je­ni­gen Schülerinnen und Schüler zu erken­nen, die ent­we­der moto­risch sehr begabt sind oder deut­li­che moto­ri­sche Defizite auf­wei­sen. Für bei­de Gruppen wer­den glei­cher­ma­ßen indi­vi­dua­li­sier­te Förderungen rea­li­siert.

Mit einem Modellversuch im Sommer die­ses Jahres wur­den in Zusammenarbeit mit den BR Volleys zwei Zielstellungen bear­bei­tet:

1) Strategische Weiterentwicklung eines Talentnests (z. B. in Charlottenburg-Wilmersdorf):
Im Rahmen von BERLIN HAT TALENT wur­den in 2018 ins­ge­samt auch 1.069 Drittklässler von 18 Schulen die­ses Bezirks bezüg­lich ihrer Fitness unter­sucht und die Besten ent­spre­chend ihrer moto-rischen Begabung in eine vali­de Rangfolge gebracht. Dadurch ent­steht ein sehr kon­kre­tes Bild der Verteilung moto­risch begab­ter Drittklässler über die ver­schie­de­nen Schulen des Stadtbezirks: So gehö­ren etwa 200 Drittklässler die­ses Bezirks zu den Besten der mehr als 7.000 ins­ge­samt in Berlin unter­such­ten Drittklässlern, etwa die Hälfte davon besucht eine von fünf Schulen des Stadtbezirks. Das ermög­licht einer­seits eine hohe Treffsicherheit der Talentsichtung und zeigt die stra­te­gi­schen Eckpunkte zum künf­ti­gen Vorgehen in die­sem Bezirk auf.

2) Lokale Optimierung des Talentnests (z. B. in Lichtenberg):
Analog zu Charlottenburg-Wilmersdorf wur­de 2018 eine Verteilung moto­risch begab­ter Drittkläss-ler in Lichtenberg ermit­telt. Dort ist der Trainingsstandort des BV Vorwärts, einem Kooperations-partner der BR Volleys. Aus der Verteilung wur­de nun ersicht­lich, dass in den sechs Schulen, mit denen die­ses Talentnest zusam­men­ar­bei­tet, 83 der moto­risch begab­tes­ten Berliner Drittklässler unter­rich­tet wer­den. Gleichzeitig wur­de aber auch erkenn­bar, dass sich in den Schulen in unmittel-barer Nachbarschaft wei­te­re 125 (!) der moto­risch begab­tes­ten Berliner Drittklässler befin­den. Dieses Talentnest könn­te also künf­tig aus einem weit höhe­rem Potential moto­risch Begabter „schöp­fen“ als bis­her.

Durch die Zusammenarbeit mit BERLIN HAT TALENT“, betont der Sprecher der Berliner Profi-sportvereine, Kaweh Niroomand, „sind beach­tens­wer­te Verbesserungen in der Talentsichtung für Volleyball – und dar­über hin­aus ganz gene­rell für den Berliner Sport – mög­lich. Insbesondere müs­sen nun aber Konzepte des auf­ein­an­der abge­stimm­ten Vorgehens zwi­schen Sportverbänden und Schulen ent­wi­ckelt und die Herausforderungen der stren­gen Datenschutzbestimmungen erfüllt wer­den“. Prof. Dr. Jochen Zinner, Vorsitzender des Akademischen Senats der DHGS unter-streicht: „Unser Modellversuch ist eine star­ke Ermutigung, Bewegung und Sport in der Sport- und Gesundheitsstadt Berlin noch brei­ter zu ver­an­kern und in die­sem Rahmen dann künf­tig auch sport­li­che Begabungen umfas­sen­der und geziel­ter zu fin­den und zu för­dern. Das Berliner Vorge-hen wird bereits bun­des­weit auf­merk­sam ver­folgt.“

Kontakt und wei­te­re Informationen:
Mathias Albrecht
SCC JUNIORS Nachwuchskoordinator
SCC Berlin e.V. – Abt. Volleyball
Email: mathias.albrecht@scc-juniors.de
Fon: + 49 (0)30 - 48 82 56 70

Daniel Lange
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
DHGS-Institut für Leistungssport & Trainerbildung
Email: daniel.lange@dhgs-hochschule.de
Fon: +49 (0)30 - 577 97 37 332