Wasserspringen: Sieben Meistertitel für Berlin

Überaus erfolg­reich für Berlins Wasserspringer ver­lie­fen die Deutschen Sommermeisterschaften in der Offenen Klasse in der Berliner Schwimm- und Sprunghalle an der Landsberger Allee. Die Spezialisten von Brett und Turm gewan­nen sie­ben Titel; hin­zu kamen sechs Silber- und vier Bronzeplätze. Einmal mehr sou­ve­rän Deutschlands Springer Nr. 1, Patrick Hausding, der nach län­ge­rer Verletzungspause den Ein- und den Drei-Meter-Wettbewerb für sich ent­schied und mit sei­nem Partner Lars Rüdiger auch das Synchron-Kunstspringen gewann. Die Berliner Dominanz wur­de vor allem im Drei-Meter-Kunstspringen der Männer deut­lich – sie beleg­ten Platz 1 bis 5.

Hier die Berliner Medaillengewinner:

Männer:
1 m: 1. Hausding 413,55, 2. Homuth 401,05, 3. Rüdiger 384,90;
3 m: 1. Hausding 453,05, 2. Seidel 415,30, 3. Homuth 413,95
Synchron 3 m: 1. Hausding/Rüdiger 405,69, 2. Seidel/Homuth 356,97
Synchron Turm: 1. L. Massenberg/Fandler (Berlin/Halle) 363,66

Frauen:
1 m: 3. Hentschel 250,60
3 m: 2. Hentschel 307,65
Turm: 1. Kurjo 318,95, 2. Pfeif 315,90, 3. Duong 291,30
Synchron 3 m: 1. Hentschel/Punzel (Berlin/Dresden) 291,30, 2. Rother/Freyer (Berlin/Leipzig) 254,40
Synchron Turm: 1. E. Wassen/Kurjo 286,53.