Wasserspringen: erfolgreiche WM mit 6 Berlinern

Am Sonntag been­de­te das 12-köpfige Team der Wasserspringer die Wettkämpfe der Weltmeisterschaft im unga­ri­schen Budapest. Dabei konn­te das Team sei­ne Ergebnis-Bilanz im Vergleich zur WM 2019 noch ein­mal ver­bes­sern mit 11 Finalplatzierungen. Trotz des Karriere-Endes vom Medaillen-Garanten Patrick Hausding sicher­te sich der Verband eine Bronze-Medaille. Diese erziel­te der Berliner Lars Rüdiger im 3m-Synchronspringen der Herren mit sei­nem neu­nen Synchronpartner Timo Barthel (SV Halle). Auch die ande­ren 5 Berliner Athlet*innen (alle Berliner TSC) konn­ten mit Finalplätzen und sehr guten Ergebnissen aufwarten.

Ergebnisse:

Turm-Synchronspringen: Elena und Christina Wassen 5. Platz
3m-Synchronspringen: Lena Hentschel 4. Platz (mit Tina Punzel, Dresdner SC
10m der Frauen: Christina Wassen 12. Platz, Pauline Pfeif 16.Platz
3m der Frauen: Lena Hentschel 12. Platz

3m-Synchronspringen: Lars Rüdiger 3. Platz (mit Timo Barthel, SV Halle)
1m Herren: Lars Rüdiger 21. Platz
3m der Herren: Lou Massenberg 25. Platz

Turm Mixed: Elena Wassen und Lou Massenberg 4. Platz

3m Mixed: Lou Massenberg 5. Platz (mit Tina Punzel)

Mixed Team Event: Elena Wassen 4. Platz (mit Timo Barthel)