Wasserball: Deutsches Team beendet EM auf Rang Neun 

Die deut­schen Wasserballer haben die Europameisterschaften in Barcelona mit dem 9.Platz been­det.

Ein Sieg mit 10:9 gegen Georgien und ein bemer­kens­wer­tes 4:4 gegen das unga­ri­sche Team sowie eine deut­li­che Niederlage gegen Italien im Auftaktspiel mit 1:14 reich­ten nicht für den ange­streb­ten zwei­ten Platz in der Gruppenphase aus. So been­det das DSV-Team die Vorrunde mit vier Punkten auf Platz drei. Im anschlie­ßen­den Überkreuzduell ver­lor das Team um Bundestrainer Hagen Stamm gegen den WM-Vierten Griechenland mit 5:13 und ver­paß­te damit den Einzug ins Viertelfinale. Im Platzierungspiel um die Plätze 9-12 besieg­te das Team des DSV zuerst die Auswahl Frankreichs deut­lich mit 12:5 und im ent­schei­den­den Spiel die Niederlande knapp mit 12:11.

Der neun­te Platz ist ange­sichts des elf­ten Platzes 2016 und der schwie­ri­gen Gruppen-Konstellation ein Erfolg für uns", so Bundestrainer Hagen Stamm.

Im Team D die vier Berliner Denis Strelezkij, Marin Restovic, Marko Stamm und Maurice Jüngling; alle von den Wasserfreunden Spandau 04.