Segeln: WM Bronze für Tim Fischer/ Fabian Graf im 49er

Bei den Weltmeisterschaften im däni­schen Aarhus konn­ten sich Steuermann Tim Fischer und Vorschoter Fabian Graf eine Bronzemedaille sichern und lan­de­ten auch vor den deut­schen Bronzemedaillengewinnern in Rio 2016 Heil/Plößel. Diese erreich­ten Rang vier. Mit zwei in der Weltspitze eta­blier­ten 49er Teams rech­net sich der DSV gute Chancen für die Olympischen Spiele in Tokio 2020 aus.
Für Steuerfrau Victoria Jurczok und Vorschoterin Anika Lorenz lief es lei­der nicht rund. Sie erreich­ten im 49er FX nur einen 17. Platz und konn­ten somit noch kei­nen Startplatz für die olym­pi­schen Spiele in Tokio 2020 sichern. Es gilt nun den ver­pass­ten Nationenstartplatz in der Disziplin 49er FX bei der WM 2019 zu holen. DSV-Sportdirektorin Nadine Stegenwalner sieht das opti­mis­tisch: „Die sonst ver­läss­lich erfolg­rei­chen 49er FX-Seglerinnen konn­ten aus ver­schie­de­nen Gründen nicht punk­ten, die es noch im Detail zu ana­ly­sie­ren gilt. Doch um ihre sport­li­che Güte mache ich mir nach den vie­len Erfolgen in die­ser und in der letz­ten Saison kei­ne Sorgen.“