Rudern: Europameisterschaft Poznan

Bei der Europameisterschaft in Polen / Poznan schaff­ten die Ruderer es erneut eine her­vor­ra­gen­de Medaillenbilanz zu erzie­len!
Natürlich schau­ten wie immer alle gespannt auf das Prestige-Boot: den Deutschland-Achter. Die Männer zeig­ten auch beim letz­ten Saisonhöhepunkt für die­ses Jahr ihre Ambitionen in Richtung Tokio und gewan­nen erneut bra­vou­rös mit über einen hal­ben Länge Vorsprung. Unter den Europameistern waren auch unse­re Berliner Jungs Olaf Roggensack und Steuermann Martin Sauer.
Aber auch die Frauen glänz­ten mit beacht­li­chen Leistungen in Polen. Der deut­sche Frauen-Achter mit unse­rer Berlinerin Alyssa Meyer über­rasch­te mit einer star­ken Silbermedaille.
Auch Elisabeth Mainz konn­te sich im leich­ten Doppelvierer über eine Silbermedaille freu­en.
Weiterhin beglück­wün­schen wir auch die Frauen aus dem Doppelvierer über ihre Silbermedaille und freu­en uns dar­über durch die Trainingsunterstützung vom OSP Berlin einen Beitrag hier­zu leis­ten zu kön­nen! Lange Zeit lag das Boot mit Franziska Kampmann, Frieda Hämmerling, Carlotta Nwajide und Daniela Schultze sogar noch auf star­kem Goldkurs.