Paralympics-Tischtennis: Jan Gürtler mit WM-Bronze

Ein Weltmeistertitel, ein­mal Silber und drei Bronzemedaillen – die­se posi­ti­ve Bilanz weist die deut­schen Para-Tischtennis Nationalmannschaft nach den ers­ten sepa­ra­ten Team-Weltmeisterschaften in Bratislava auf.
Valentin Baus und Jan Gürtler -in der WK 5 startend- muss­ten als Gruppenzweite ins Viertelfinale und tra­fen dort aus­ge­rech­net auf die Paralympics-Sieger aus Korea. Der Start in die Partie mit 0:3 miss­lang auch gründ­lich. Dann jedoch zeig­te Baus gegen Kim Jung-Gil eine fan­tas­ti­sche Leistung und glich mit einem 3:1 –Sieg den Spielstand aus. Nun kam alles auf das letz­te Einzel von Jan Gürtler an, der als Weltranglisten-Elfter  gegen den amtie­ren­den Vize-Weltmeister der WK 5, Kim Ki-Young, antre­ten muss­te. Unterstützt von der gesam­ten deut­schen Mannschaft zeig­te Gürtler das Spiel sei­nes Lebens und bezwang den Koreaner in fünf Sätzen – der Einzug ins Halbfinale war per­fekt. Dort tra­fen Baus/Gürtler mit Taipeh auf die Silbermedaillen-Gewinner von Rio, und gegen die Nr. 2 und Nr. 9 der Welt. Das Team muß­te sich dann in einem umkämpf­ten Spiel geschla­gen geben. Dennoch war die Bronzemedaille ein Riesenerfolg.