Moderner Fünfkampf: WM Silber für Nobis/Zillekens

Einen WM-Auftakt nach Maß bescher­ten Alexander Nobis und Christian Zillekens. Sie haben bei den Weltmeisterschaften in Kairo die Silbermedaille in der Staffel gewon­nen. Am Ende muß­ten sie sich nur knapp der süd­ko­rea­ni­schen Staffel um Wongtae Jun und Woojin Hwang geschla­gen geben.
Mit einer Zeit von 1:55,07 Minuten hat­ten sich der 27-jährige Nobis und sein sechs Jahre jün­ge­rer Teamkollege über die 200-Meter-Schwimmdistanz gut geschla­gen, anschlie­ßend mit 17 Siegen aus 32 Kämpfen im Fechten etwas an Boden auf die vor­de­ren Plätze ver­lo­ren. Danach star­te­te das Duo eine ful­mi­nan­te Aufholjagd: Als ein­zi­ge unter den 17 gestar­te­ten Mannschaften blieb die deut­schen Staffel im Reiten ohne Abwurf und leis­te­te sich nur drei Zeitfehler. Da die ande­ren Staffeln auf schwie­ri­gem Kurs vie­le Strafpunkte hin­neh­men muss­ten, gelan­gen den bis dato neunt­plat­zier­ten Nobis und Zillekens im Gesamtklassement ein gro­ßer Sprung auf Rang 3. Mit Ausnahme der füh­ren­den Koreaner ging das Feld mit äußerst knap­pen Abständen auf den abschlie­ßen­den Laser-Run. Mit einer star­ken Laufleistung schloss Zillekens zu dem vor ihm gestar­te­ten Russen auf und über­gab in aus­sichts­rei­cher Position an Alexander. Dank zwei­er per­fek­ter Schießdurchgänge hol­te Nobis den Koreaner Jun sogar noch ein, konn­te die­sen aber auf der Schlussrunde nicht mehr hal­ten.