Landessportbund und Feuersozietät zeichnen Engagement im Mädchen- und Frauensport aus

Freitag, 15. Juni 2018


„Sonderpreis für besondere ehrenamtliche Verdienste“: Preisgeld verdoppelt

Starkes Thema, starke Siegerinnen: Bereits zum dritten Mal wird am heutigen Freitag [8. Juni 2018/18.00 Uhr] bei der Feuersozietät Berlin Brandenburg in Berlin-Mitte der „Sonderpreis für besondere ehrenamtliche Verdienste“ verliehen – und der Landessportbund Berlin (LSB) zeichnet gemeinsam mit der Feuersozietät Berlin Brandenburg drei Gewinnerinnen aus. Um den Sonderpreis weiter aufzuwerten, haben die Organisatoren entschieden, das Preisgeld zu verdoppeln: Jede Siegerin erhält diesmal 1.000 statt 500 Euro.

Der Landessportbund Berlin (LSB) und die Feuersozietät Berlin Brandenburg hatten den neuen Preis 2016 ins Leben gerufen, um den Einsatz der Ehrenamtlichen noch besser zu würdigen. In diesem Jahr werden „besondere ehrenamtliche Verdienste zur Förderung von Mädchen und Frauen im Sport“ ausgezeichnet. Die Preisträgerinnen, gewählt von einer Jury (bestehend aus Vertretern der Feuersozietät Berlin Brandenburg sowie des LSB), sind:

  • Helga Buchwald (SC Tegeler Forst),
  • Dr. Antonia Oelke (Floorball-Verband Berlin-Brandenburg),
  • Martina Stampka (SG NARVA Berlin).

Neben den drei Preisträgerinnen des Sonderpreises werden auf der traditionellen Ehrenamtsgala des Landessportbundes Berlin wieder Mitglieder von Berliner Sportvereinen, -verbänden und Bezirkssportbünden für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement mit Ehrennadeln und Ehrenplaketten sowie die „Ehrenamtlichen des Jahres“ und die „Jungen Ehrenamtlichen des Jahres“ ausgezeichnet (siehe Folgeseite).

LSB-Präsident Klaus Böger: „Der LSB meldete in diesem Jahr wieder Rekordmitgliederzahlen: 660.000 Berlinerinnen und Berliner treiben Sport in unseren Vereinen. So viele wie nie. Der Erfolg kommt natürlich nicht von allein. Insbesondere die 60.000 Ehrenamtlichen haben einen großen Anteil daran. Ihnen möchten wir Dank und Anerkennung aussprechen. 60 von ihnen erhalten deshalb heute hohe LSB-Auszeichnungen. Besonders hervorheben möchte ich, dass drei Frauen für ihr Engagement zur Förderung von Mädchen und Frauen im Sport gewürdigt werden. Ich danke der Feuersozietät, die diesen Preis mit uns ausgeschrieben hat. Wir rücken damit beeindruckende Power-Frauen ins Licht der Öffentlichkeit. Damit der Anteil der Mädchen und Frauen in unseren Vereinen weiter steigt.“

Dr. Frederic Roßbeck, Vorstandsvorsitzender der Feuersozietät: „Ohne das Engagement der ehrenamtlich tätigen Berlinerinnen und Berliner wäre das gesellschaftliche Leben in unserer Stadt viel ärmer und zahlreiche Angebote für eine sportliche Freizeitbeschäftigung einfach nicht denkbar. Deshalb würdigt und unterstützt die Feuersozietät sehr gern den unermüdlichen und vielfältigen Einsatz der Ehrenamtlichen.“

Die Feuersozietät versichert seit 2001 die über 660.000 Sportler in den über 2.200 Vereinen des Landessportbunds Berlin gegen Unfall- und Haftpflichtschäden im Rahmen ihrer Vereinsaktivitäten. Darüber hinaus unterstützt die Feuersozietät als offizieller Premiumpartner den Landessportbund und den Olympiastützpunkt Berlin.

„Ehrenamtliche des Jahres 2017“:

  • Gertraud Nilson (TSV Marienfelde 1890),
  • Michael Grabitz (Turngemeinde in Berlin 1848),
  • Thomas Wehling (Landestanzsportverband Berlin).

„Junge Ehrenamtliche des Jahres 2017“:

  • Lara Lüdecke (Schwimmgemeinschaft Neukölln),
  • Lisa Marie Melzer (Pyongwon Marzahn),
  • Jonas Kaminski (Verein Seglerhaus am Wannsee).