Judo: Zwei Berliner Judoka starteten bei der U18-WM

Bei der Weltmeisterschaft der unter 18-Jährigen in Almaty (Kasachstan) tra­ten mit Tim Möller und Viktoria Folger zwei Judoka aus der Sportmetropole Berlin an.
Tim - Sohn von Olympiasieger Frank Möller - kämpf­te bis 81 kg bei den Männern. In sei­nem ers­ten Kampf domi­nier­te er zu Beginn gegen Shatlyk Seyitmuradov (Turkmenistan). Trotzdem muss­te er sich nach einem guten Kampf geschla­gen geben und schied vor­zei­tig aus. Viktoria trat in der Gewichtsklasse bis 63 kg an. Zuerst hat­te sie ein Freilos und traf in der zwei­ten Runde auf Odontuya Tsevgee aus der Mongolei. Leider konn­te auch sie den Kampf nicht für sich ent­schei­den und muss­te das Turnier vor­zei­tig been­den.