Handball: Füchse unterliegen Göppingen im EHF-Cup-Finale

Die Füchse Berlin haben das Finale des EHF-Cups mit 22:30 (13:15) gegen Frisch Auf Göppingen ver­lo­ren. Die Schwaben ver­tei­dig­ten mit einem Start-Ziel-Sieg den Titel.  Den Heimvorteil in Göttingen konn­te das Team von Velimir Petkovic nicht aus­glei­chen – am Ende gelang fast nichts mehr. Bester Werfer für die Füchse war Hans Lindberg mit sie­ben Treffern. Er wur­de zudem mit ins­ge­samt 92 Toren Schützenkönig des Turniers. Silvio Heinevetter steu­er­te zwölf Paraden bei.