EC 2022 - Kanu: Drei Medaillen für die Berliner Athlet*innen

"Es war sooo knapp!" könn­te das Motto der dies­jäh­ri­gen European Championships für die Berliner Kanutinnen und Kanuten lauten.
Gar nicht knapp son­dern deut­lich fiel das Rennen im C2 1.000 m für Tim Hecker und Sebastian Brendel aus. Nach dem WM-Titel vor zwei Wochen zeig­ten die bei­den in München erneut ihre Dominanz über die­se Strecke und gewan­nen mit Abstand Gold. Offen war ein Medaillengewinn in der neu­en olym­pi­schen Distanz über die 500 m. Das Ergebnis war sicht­lich knapp. Erst die Fotoanalyse ergab, dass Tim und Sebastian auf Rang 3 ins Ziel gekom­men waren.
Auch für Lisa Jahn und Sophie Koch ging das Rennen im C2 200 m knapp aus und brach­te mit Platz 3 die lang ersehn­te Medaille. Zuvor hat­ten sie in der olym­pi­schen Distanz C2 500 m mit Platz 4 die Medaillenränge ver­passt. Lisa star­te­te zudem im C1 200 m und kam auf Rang 5.
Lena Röhlings ging erneut im K4 500 m an den Start. Mit einem 4. Platz ver­pass­te auch die­ses Boot knapp die Medaillen.
Bitter war es eben­falls für Felicia Laberer. Die Drittplatzierte von Tokio und der dies­jäh­ri­gen WM kam eben­falls knapp als Vierte ins Ziel.