Bogenschießen: Silber für Mixed-Staffel bei der WM

Bei der Weltmeisterschaft in Mexico-City gewan­nen Lisa Unruh und Florian Kahllund die Silbermedaille. Im Finale unter­la­gen sie dem Team aus Südkorea. Bisher waren deut­sche Duos bei Weltcups nie weit gekom­men. Im Vorkampf zeig­te das Mixed-Team eine beein­dru­cken­de Serie und zeig­ten dabei star­ke Leistungen. Am Finaltag konn­ten sie dar­an jedoch nicht anknüp­fen. Der Mixed-Wettbewerb ist die jüngs­te Disziplin und wird 2020 in Tokio sei­ne olym­pi­sche Premiere fei­ern.
Im Mannschaftswettbewerb erreich­ten die Männer mit dem Viertelfinale das Minimalziel durch einen 5:1-Sieg über China. Für Florian Kahllund, Maximilian Weckmüller und Camilo Mayr war aber danach Frankreich jedoch eine zu hohe Hürde. Die Frauen hin­ge­gen hiel­ten der Anspannung nicht stand. Lisa Unruh, Elena Richter und Michelle Kroppen schei­ter­ten gleich in der ers­ten Runde an Russland mit 2:6. Im Einzel hat­te Lisa Unruh anfangs zwei Freilose. In der Runde der bes­ten 32 ließ sie der Chinesin Hui Cao mit 6:0 kei­ne Chance. Doch in der Runde der bes­ten 16 ver­lor die Silbermedaillengewinnerin von Rio glatt mit 1:7 gegen die Amerikanerin Mackenzie Brown. Elena Richter unter­lag nach einem Freilos der Französin Noemie Brianne in Runde zwei glatt mit 2:6. Etwas über­ra­schend hin­ge­gen war das Drittrundenaus von Florian Kahllund durch ein 2:6 gegen den Spanier Pablo Acha.