Annika Schleu im Podcast „Helden der Hauptstadt“: „Ich bin schwanger“

Tolle Nachrichten von Annika Schleu neun Monate nach den Olympischen Spielen in Tokio.

Die Moderne Fünfkämpferin (32) erwar­tet ein Kind – und hat im Anschluss Olympia in Paris im Blick: „Ich bin schwan­ger und wer­de im August Nachwuchs bekom­men“, sag­te Annika Schleu in „Helden der Hauptstadt“, dem Podcast des Olympiastützpunktes Berlin und der Berliner Morgenpost. „Ich habe aber fest vor, dass ich danach wie­der fit wer­de und in den Wettkampfsport ein­stei­gen kann. Ich habe da auch die vol­le Unterstützung von mei­ner Familie und mei­nem Partner. Wenn das alles so klap­pen wür­de, möch­te ich nächs­tes Jahr mei­ne ers­ten Wettkämpfe wie­der bestrei­ten und aus­lo­ten, ob das mit Paris eine Zukunft hat.“

In ihrem ers­ten Podcast-Interview nach den Olympischen Spielen in Tokio spricht Annika Schleu auch aus­führ­lich über die Geschehnisse im Fünfkampf-Finale und die anschlie­ßen­den Vorwürfe und Hassnachrichten: „Weltweit an den Pranger gestellt zu wer­den, war das Schlimmste, was mir pas­sie­ren konn­te. Schlimmer sogar als die recht abs­trak­ten Morddrohungen. Das hat mir den Boden unter den Füßen kom­plett weg­ge­zo­gen, weil ich damit über­haupt nicht gerech­net hat­te und mir Sachen vor­ge­wor­fen wur­den, von denen ich mich immer distan­ziert habe. Es war so schlimm, als Tierquälerin bezeich­net zu wer­den. Es war der Tag mit den höchs­ten Höhen und größ­ten Tiefen mei­ner sport­li­chen Karriere. Das war defi­ni­tiv ein Wendepunkt für mich, in mei­nem Leben und in unse­rer Sportart.“

Das kom­plet­te Interview mit Annika Schleu zum Hören: „Helden der Hauptstadt“, der Podcast des Olympiastützpunktes Berlin und der Berliner Morgenpost – bei Spotify und auf wei­te­ren Plattformen sowie unter www.osp-berlin.de/podcast

Das kom­plet­te Interview mit Annika Schleu zum Lesen: www.morgenpost.de und Samstagsausgabe der Berliner Morgenpost.