Wasserspringen: Vier Medaillen bei der JEM

Die Junioren-Europameisterschaft im nor­we­gi­schen Bergen ende­te mit fünf Medaillen (1/2/2), davon kamen vier auf das Konto von Berliner Athleten. 
Die ersehn­te Goldmedaillen für den Deutschen Schwimmverband gelang Patrick Kreisel und Lou Massenberg im Synchronspringen vom 3m-Brett. Mit ins­ge­samt 315,93 Punkten ver­wie­sen sie mit 1,5 Punkten Vorsprung die Schweizer Simon Rieckhoff / Jonathan Suckow (314,43) auf den Silberrang, Bronze ging an Francesco Porco / Andrea Cosoli aus Italien (310,95). Damit setz­ten die Junioren-Weltmeister des ver­gan­ge­nen Jahres ihren Siegeszug fort. Im Einzelwettbewerb vom 3m-Brett ran­gier­ten bei­de hin­ter­ein­an­der auf Rang 4 und 5. Im Turmspringen der weib­lich Jugend A gewann Elena Wassen mit star­ken 415,00 Punkten Silber hin­ter der Russin Anna Chuinyshena (423,30). Ihre älte­re Schwester, Christina, sicher­te sich mit 378,70 Bronze. Die Beiden hat­ten noch im Turm-Synchronspringen ihren zwei­ten Auftritt und beleg­ten mit 265,29 Punkten den undank­ba­ren vier­ten Platz.  Lena Hentschel erkämpf­te sich im Finale die Bronzemedaille vom 1m-Brett mit 379,35 Punkten. Knapp dahin­ter auf dem 4. Platz Annika Miethig mit 370,55 Punkten. Diese Platzierung err­rang sie auch im 3m-Finale. Zuvor sprang Annika bereits im 3m-Synchronspringen mit ihrer Partnerin Anna Shyrykhay aus Rostock auf einen guten fünf­ten Platz (243,45)  Zu Bronze fehl­ten ledig­lich drei Pünktchen. Die JEM-Debütanten Pauline Pfeif und Tom Waldsteiner kamen im Turm-Finale der B-Jugend auf einen her­vor­ra­gen­den vier­ten Platz. Karl Schöne schaff­te es mit sei­nem Partner Jesco T.Helling im Turm-Synchron auf den 6.Platz.