Wasserspringen: Berliner erfolgreich beim Grand Prix in Rostock

Die inter­na­tio­na­le Elite des Wasserspringens ver­sam­mel­te sich vom 14. – 17. Februar 2019 zum 25. FINA Diving Grand Prix in Rostock. 100 Springer aus 22 Nationen zeig­ten vier Tage lang in der Neptun-Schwimmhalle ihr Können. Rostock war die ers­te von neun Stationen auf fünf Kontinenten des Grand Prix, zu dem die Weltelite des Wasserpringens jähr­lich vom Weltverband FINA ein­ge­la­den wird. Neben Rostock ste­hen außer­dem Calgary (CAN), Mission Viejo (USA), Madrid (ESP), Bolzano (ITA), Kairo (EGY), Gold Coast (AUS), Kuala Lumpur (MAS) und Singapur (SGP) auf dem Programm.
Das deut­sche Team jubel­te am Ende über ins­ge­samt 6 Medaillen, davon 2xGold/3xSilber/1xBronze. An allen Medaillen waren Berliner Wasserspringer betei­ligt.
Hier die Ergebnisse im Detail:

Mixed
Mixed 3m 3.Platz Lena Hentschel und Lou Massenberg
Mixed Turm-Synchron 1.Platz Christina Wassen und Florian Fandler (Dresden)

Damen
Turm 2.Platz Maria Kurjo
6.Platz Elena Wassen
Turn-Synchron 2.Platz Maria Kurjo und Elena Wassen

Herren
3m-Synchron 1.Platz Lars Rüdiger und Patrick Hausding
Turm-Synchron 2.Platz Tom Waldsteiner und Karl Schöne
3m 4.Platz Lars Rüdiger