Tischtennis: TTC Berlin Eastside stehen im Endspiel

Die Tischtennis-Frauen des TTC Berlin Eastside sind ins Endspiel um die deut­sche Meisterschaft ein­ge­zo­gen. Der 6:2-Heimsieg gegen den TSV Langstadt bedeu­te­te das ent­schei­den­de 2:0 in der Best-of-Three-Serie im Halbfinale. Zum Auftakt hat­ten die Berlinerinnen einen 6:4-Auswärtssieg bei den Südhessinnen gefei­ert. Im Finale war­tet auf sie nun der DJK Kolbermoor: Das Team ist der Titelverteidiger und aktu­el­le Pokalsieger.
Die Berlinerinnen woll­ten nach Champions-League-Aus und Niederlage im Pokalfinale die letz­te Titelchance der Saison unbe­dingt ergrei­fen. Leicht mach­te es ihnen Aufsteiger Langstadt aber erneut nicht. Mit der star­ken Ex-Berlinerin Petrissa Solja an der Spitze leis­te­ten die Gäste har­ten Widerstand. Nach den Doppeln stand es vor 120 Zuschauern 1:1, wobei Georgina Pota/Matilda Ekholm für den Berliner Punkt sorg­ten. In der ers­ten Einzelrunde hol­ten Xiaona Shan, Nina Mittelham und Matilda Ekholm jeweils einen Siegpunkt zur 4:2-Führung, Pota ver­lor gegen Solja mit 1:3. In der zwei­ten Einzelrunde mach­ten dann Shan (3:0 gegen Solja) und Pota (3:0 gegen Hsien Tzu-Cheng) dann das 6:2 für den vier­ma­li­gen deut­schen Meister klar.