Synchronschwimmen: Berliner Athlet*innen bei EM mit historischen Erfolgen

Das deut­sche Team der Synchronschwimmer*innen leg­te bei der Europameisterschaft in Rom eine her­vor­ra­gen­de Performance hin. In allen Disziplinen gab es neue Bestleistungen zu ver­zeich­nen. Einen gro­ßen Anteil dar­an hat­ten die Berliner*innen Michelle Zimmer und Frithjof Seidel vom SC Wedding. Sie erziel­ten bei ihrer inter­na­tio­na­len Premiere als Mixed-Duett sen­sa­tio­nell den 4. Platz. Dabei betreibt Frithjof als ehe­ma­li­ger Wasserspringer die Sportart erst seit gut ein­ein­halb Jahren. Außerdem errang Michelle im Duett mit ihrer Partnerin Marlene Bojer (SG Stadtwerke München) sowohl in der tech­ni­schen (83,6096 Punkte) als auch in der frei­en Kür (83,6667 Punkte) mit per­sön­li­cher Bestleistung einen star­ken 8. Platz. Und auch das Team der Frauen mit Michelle als Erfahrenster sicher­te sich erst­mals bei einer EM eine Top 6-Platzierung und lan­de­te nach erneu­ter Verbesserung des Vorkampfes am Ende auf Rang 6 mit 84,600 Punkten.