Stellungnahme ISTAF

ISTAF-Meetingdirektor Martin Seeber am heu­ti­gen Mittwoch, 22. April 2020, zur jüngs­ten ‚Verordnung über das Verbot von Großveranstaltungen vor dem Hintergrund der SARS-CoV-2-Pandemie‘ des Senats von Berlin:

 „Die aktu­el­le ‚Verordnung über das Verbot von Großveranstaltungen vor dem Hintergrund der SARS-CoV-2-Pandemie‘ des Senats von Berlin betrifft auch das ISTAF.

Wir bit­ten jedoch um Verständnis, dass wir heu­te noch kei­ne Entscheidung tref­fen wol­len, ob das welt­weit ältes­te und zuschau­er­stärks­te Leichtathletik-Meeting in die­sem Jahr aus­fal­len muss.

Mit Blick auf unse­re Fans, Partner und die Athletinnen und Athleten füh­len wir uns ver­pflich­tet, kei­ne vor­ei­li­gen Schlüsse zu zie­hen, son­dern alle erdenk­li­chen Szenarien durch­zu­spie­len, zahl­rei­che Gespräche zu füh­ren und in den nächs­ten Tagen in Ruhe zu bera­ten.“

Das ISTAF ist für den 13. September 2020 geplant (Olympiastadion Berlin).