Sportliche Ergebnisse – Oktober 2021

Mittwoch, 27. Oktober 2021


Auch nach den Olympischen/Paralympischen Spielen standen zahlreiche, internationale Wettkämpfe auf dem Terminplan. Dabei waren insbesondere der Weltcupsieg von Bogenschützin Lisa Unruh, der Europameistertitel von Nina Mittelham im Tischtennis sowie EM-Silber von Fabian Graf im 49-er Segelwettbewerb hervorzuheben. Hier die Übersicht der Oktober-Wettbewerbe mit Akteuren aus der Sportmetropole Berlin.

Bogenschießen: Lisa Unruh gewinnt Weltcup-Finale

Gleich drei DSB-Athleten – allesamt aus Berlin – qualifizierten sich für das Weltcupfinale der jeweils besten acht Schützinnen und Schützen im amerikanischen Yankton. Lisa Unruh gewann sensationell als erste deutsche Bogenschützin die Goldmedaille, Michelle Kroppen holte Bronze und Maximilian Weckmüller wurde Siebter. Lisa konnte es kaum fassen, als ihr Stechpfeil im Goldfinale noch besser platziert war, als der ihrer Kontrahentin Elena Osipova aus Russland. „Ich habe toll geschossen, toll getroffen und gewonnen – was will man mehr?!“ resümierte Lisa. Und auch Michelle konnte glücklich sein, schließlich holte sie sich bei ihrem ersten Auftritt bei einem Weltcupfinale gleich eine Medaille.

Radsport: Reinhardt mit drei Top-10 Platzierungen bei EM und WM

Im Vorfeld der Weltmeisterschaft war die Europameisterschaft im schweizerischen Grenchen eine willkommene „Zwischenstation“. Im Zweiermannschaftsfahren der Männer fuhr Theo Reinhardt – nach Absage von Roger Kluge – mit dem erst 19-jährigen Tim Torn Teutenberg auf Rang sieben. Sie kamen auf elf Punkte. Im Scratchrennen belegte Theo den zehnten Platz.

Bei der anschließenden Weltmeisterschaft in Roubaix/Frankreich überzeugten einmal mehr die Sprinterinnen: sie gewannen alle Kurzzeit-Wettbewerbe. Aber auch im Ausdauer-Bereich glänzten die Frauen mit Gold in der Einer- und Mannschaftsverfolgung.

In der Mannschaftsverfolgung der Männer sicherte sich Topfavorit Italien im Finale in 3:47,192 min den Titel. Das deutsche Quartett mit Tobias Buck-Gramcko, Nicolas Heinrich, Pierre-Pascal Keup und Theo Reinhardt schied im Halbfinale aus und wurde gemäß seiner dort gefahrenen Zeit von 3:54,145 min auf Rang sieben gewertet. Im Ausscheidungsrennen belegte Theo den 16. Platz. Im Madison konnte Theo nicht antreten. Sein neuer Partner, Tim Torn Teutenberg, stürzte im Scratch und schied verletzungsbedingt aus.

Rollstuhltennis: Platz sechs für Katharina Krüger und Britta Wend beim ITF

Die beiden Rollstuhltennisspielerinnen Katharina Krüger und Britta Wend sicherten sich auf Sardinien den Klassenerhalt in der ITF World Team Cup Weltgruppe. Nach zwei Siegen gegen Mexiko und Kolumbien und zwei Niederlagen gegen Großbritannien und Kolumbien belegte das Duo einen sechsten Platz.

Schwimmen: Braunschweig mit Platz zwei beim FINA-Swimming World Cup

Die Israelin Anastasia Gorbenko und der Niederländer Arno Kamminga gewannen beim Auftakt-Meeting des FINA Swimming World Cups in Berlin die Gesamtwertung. Im Team D feierte Christian Diener vier Siege. Über die 100 m Rücken wurde Ole Braunschweig in 50,87 s Zweiter. Sonnele Öztürk landete über die 200 m Rücken auf dem 6. Platz.

Segeln: Fabian Graf ist Vize-Europameister im 49er

Tim Fischer und Fabian Graf gewannen bei der 49er-Europameisterschaft vor Thessaloniki/Griechenland Silber. Das Duo verpasste den Titel um nur zwei Punkte. Die Chance auf den zweiten Titel in Folge platzte mit dem abgesagten Medaillenrennen, in das sie mit nur zwei Punkten Rückstand auf die neuen polnischen Europameister Mikolaj Staniul/Kuba Sztorch gestartet wären.

Im bulgarischen Varna fand die Europameisterschaft in der Startklasse ILCA 7 statt. Nico Naujock belegte dabei im Finale den 37. Platz.

Tischtennis: Damen-Team mit Mittelham schmettert zu EM-Gold

Bei der Team-Europameisterschaft gewannen sowohl die Herren als auch die Damen den EM-Titel. Für die Damen war es im rumänischen Cluj-Napoca bereits die achte EM-Goldmedaille. Im Finale besiegte das Team mit Nina Mittelham, Sabine Winter, Chantal Mantz und Annett Kaufmann die hoch favorisierten Rumäninnen mit 3:1. Sowohl im Halbfinale als auch im Finale gewann eine – vor allem mental überragende – Nina Mittelham zwei Spiele. Damit gelang der amtierenden Deutschen Meisterin und der Europe-Top-16-Gewinnerin ein weiterer Erfolg in der laufenden Saison 2021.

Turnen: Dario Sissakis bei  WM-Debut

Die Weltmeisterschaft im japanischen Kitakyushu beendete Pauline Schäfer-Betz mit Silber am Schwebebalken. Es war die einzige Medaille des Team D. Die Männerriege bestand überwiegend aus hoffnungsvollen Talenten, darunter auch der 23-jährige Dario Sissakis. Seine Einsätze am Boden (13,633 Punkte) und am Pferd (12,266 Punkte) beendete er mit Platz 39 und 62.