Rudern: Europameisterschaft endet mit vier Medaillen für Team Deutschland

Von der Europameisterschaft 2021 im ita­lie­ni­schen Varese kehr­te Team Deutschland mit vier Medaillen zurück - davon 1 x Gold, 1 x Silber und 2 x Bronze - und beleg­te in der Nationenwertung Platz sie­ben. Großbritannien, Italien und die Niederlande domi­nier­ten bei der EM. Noch vor einem Jahr waren es acht Podestplätze für den DRV.
Der Frauen-Doppelvierer rudert zu Bronze mit der in Berlin trai­nie­ren­den Besetzung Franziska Kampmann, Frieda Hämmerling, Carlotta Nwajide und Daniela Schultze. Im Finale lag das Team zunächst knapp auf Platz zwei vor den Briten und hin­ter den Niederlanden. Am Ende muss­te sich die deut­sche Crew jedoch auf dem drit­ten Platz ein­rei­hen. Den neun­ten EM-Titel in Folge streb­te der Deutschland-Achter mit Olaf Roggensack und Martin Sauer an. Leider reich­te es für das erfolgs­ver­wöhn­te Boot nur zu Rang vier. Der Frauen-Achter mit Alyssa Meyer wur­de Fünfter - nach Silber bei der EM 2020. Der Frauen-Doppelzweier mit den in Berlin trai­nie­ren­den Skullerinnen Leonie Menzel und Annekatrin Thiele kam nicht über den 5. Platz hin­aus. Mit einer gerin­ge­ren Frequenz im Vergleich zu der Konkurrenz konn­te der Abstand zu den Top-3 nicht mini­miert wer­den. Im Männer-Zweier ohne lan­de­ten Anton Braun und René Schmela auf Platz 10 mit ihrem 4. Platz im B-Finale.

Der 1. Weltcup 2021 fin­det in Zagreb, Kroatien, vom 30.April bis 1.Mai statt.