Rudern: Ergebnisse vom Weltcup III in Luzern

Vom 8. bis 10.Juli 2022 fand auf dem Rotsee in Luzern der Weltcup III statt. Das deut­sche Ruderteam kam nach erneu­ter Umsetzung inner­halb der Boote auf ins­ge­samt drei Medaillen. Die ein­zi­ge Goldmedaille und ihren ers­ten Weltcup-Sieg sicher­te sich Alexandra Föster im Frauen-Einer in einem span­nen­de Finale. In Abwesenheit des erkrank­ten Oliver Zeidler sicher­te sich Marc Weber die Bronzemedaille im Männer-Einer. Und auch der Deutschland-Achter der Männer konn­te nach dem Sieg beim Weltcup II in Poznán wie­der über eine Medaille jubeln: Das Boot mit den Athleten Jasper Angl, Benedict Eggeling, Laurits Follert, Julian Garth, Torben Johannesen, Olaf Roggensack, Mattes Schönherr, Wolf-Niclas Schröder und Steuermann Jonas Wiesen ruder­te zu Bronze.

Für Lena Osterkamp, Paula Hartmann, Christin Stöhner, Anna Kracklauer, Paula Rossen, Marie-Catherine Arnold, Annika Weber, Katja Fuhrmann und Larina Hillemann im Frauen-Achter reich­te es zu einem fünf­ten Platz. Der Frauen-Doppelvierer mit Marie-Sophie Zeidler, Sarah Wibberenz, Nora Peuser und Sophie Leupold kam auf den sechs­ten Platz 6 und der Männer-Doppelvierer mit Stephan Riemekasten, Anton Finger (Ruder-Club Berlin), David Junge und Julius Rommelmann auf den elf­ten Platz. Auf Platz 5 schaff­te es der Doppelzweier der Frauen mit Pia Greiten und Frauke Hundeling, wäh­rend sich Lisa Gutfleisch und Judith Guhse mit dem zwölf­ten Platz zufrie­den­ge­ben muss­ten. Im Männer Doppelzweier fuh­ren Max Appel und Moritz Wolff auf den zehn­ten Platz. Das inter­ne Duell im Frauen-Zweier zwi­schen Lena Sarassa und Hannah Reif gegen Alyssa Meyer und Melanie Göldner wur­de im B-Finale ent­schie­den. Am Ende stan­den die Plätze 13 (Sarassa/Reif) und 14 (Meyer/Göldner) fest.