Rudern: Bronze für Alexander Finger bei JWM

Mit dem drit­ten Platz bei der JWM im tsche­chi­schen Racice konn­te der deut­sche Doppelvierer mit Alexander Finger zufrie­den sein. An der Spitze lagen die Tschechen, dahin­ter die Briten, die das DRV-Boot immer im Blick hat­ten. Nach der 500-m-Marke set­ze sich das DRV-Boot von Polen ab und sicher­te sich sou­ve­rän Bronze.
Für Junioren Europameister Moritz Wolff lief es im Einer lei­der nicht wie erhofft. Hatte er sich doch das Ziel gesetzt, den 2017-Weltmeister aus den USA zu schla­gen. Die bis­he­ri­ge Saison lief auch dem­entspre­chend gut. Im Rennen dann lagen die bei­den Konkurrenten bis 750 m eng bei­sam­men, als Moritz lei­der auf Backbord hän­gen blieb und ken­ter­te. Der US-Amerikaner setz­te sich im wei­te­ren Rennverlauf unan­ge­foch­ten vor den Australier und den über­glück­li­chen Belgier. Für Moritz ende­te das Rennen auf dem 6. Platz.
Mit einem 9. Platz been­de­ten Lena Hansen und Natascha Spiegel im Zweier ohne Steuermann die­se Weltmeisterschaft. Im B-Finale gin­gen sie das Rennen enga­giert an und über­nah­men zunächst die Führung. Vor der Streckenhälfte muss­ten sie jedoch zunächst die Ungarinnen und dann GBR pas­sie­ren las­sen.