Ringen: Gold für Laura Kühn und Olivia Andrich

Am ver­gan­ge­nen Wochenende fand der größ­te inter­na­tio­na­le Wettkampf im weib­li­chen Ringkampf statt - mit Gastmannschaften aus 13 Nationen. Das IFT Berlin ist nach der kon­ti­nen­ta­len Meisterschaft und der Weltmeisterschaft über die letz­ten Jahre zu einem der größ­ten Turniere in Europa herangewachsen.

Laura Kühn erkämpf­te in har­ten Duellen die Goldmedaille im Limit bis 76 kg. Olivia Andrich errang Gold im Limit bis 53 kg und wur­de mit 31 tech­ni­schen Wertungspunkten auch als bes­te Kämpferin des Tages gekürt.
Bereits am Samstag stan­den die Nachwuchsdamen in der Altersklasse U17 auf der Matte.Hier gewan­nen die Berliner Urgewächse Mina Witt 61 kg) und Sophia Langner (49 kg) jeweils eine Bronzemedaille.
Die jun­ge Italienerin Angela Casarola, die für den SV Luftfahrt star­ten darf, erkämpf­te Silber im Limit bis 46 kg.