Radsport: Theo Reinhardt erfolgreich beim Bahn-Nationen Cup in Hongkong

Der Weltcup, der seit die­ser Saison den Titel Nations Cup trägt, war für die deut­schen Ausdauer-Männer sehr erfolg­reich. An den vier Wettkampftagen konn­te Team Deutschland drei Siege, zwei zwei­te Plätze und zwei drit­te Plätze fei­ern. An die­sem Erfolg hat­te Theo Reinhardt maß­geb­li­chen Anteil. Der deut­sche Bahnvierer fuhr nach mehr als einem Jahr Wettkampfpause einen kla­ren Sieg her­aus. Das Quartett mit Felix Groß , Theo Reinhardt, Leon Rohde und Marco Mathis war im Finale mit einer Zeit von 3:52,429 min über vier Sekunden schnel­ler als Dänemark. Dritter wur­de Japan. Einen wei­te­ren Sieg fuhr Theo mit dem ehe­ma­li­gen Berliner Moritz Malcharek im 50 km lan­gen Madison ein. Am Ende hat­ten sie 88 Zähler auf ihrem Konto und ver­wie­sen die Österreicher Andreas Müller/Andreas Graf mit 65 Punkten sowie Eiya Hashimoto/Shunsuke Imamura aus Japan mit 51 Punkten. Zum Abschluss ver­paß­te Theo im Omnium das Podest mit dem 4. Platz nur knapp.

Der zwei­te Lauf des Bahn-Nationencups in Cali in Kolumbien ist ver­scho­ben wor­den. Wie der Weltradsportverband UCI jetzt mit­teil­te, sei­en die Rennen, die zwi­schen dem 3. und 6. Juni geplant waren, auf­grund der aktu­el­len Corona-Situation in dem Land auf Wunsch der Veranstalter ver­scho­ben wor­den. Ein neu­er Termin steht noch nicht fest.