Radsport: Bahn-DM in Frankfurt/Oder erfüllte nicht alle Berliner Erwartungen

Für Berliner Radsportler gab es bei den 131. Deutschen Bahnmeisterschaften in Frankfurt/Oder zwar eini­ge schö­ne Erfolge und Medaillen zu regis­trie­ren, aber da gibt es lei­der auch eini­ge Abstriche zu machen. Die 11 Medaillen im Männerbereich erran­gen mit Theo Reinhardt (2x Gold), Henning Bommel (1x Gold, 1x Bronze), Maximilian Beyer (1x Silber, 2x Bronze), Robert Förstemann (2x Bronze), Marcel Kalz (1x Silber) und Roger Kluge (1x Bronze) zwar  Akteure mit Wohnsitz in der Hauptstadt, aber sie zäh­len auf­grund Vereinswechsels bzw. Profistatus längst nicht mehr zum Einflussbereich des Berliner Radsport Verband e.V. (BRV), des­sen Bilanz bei die­sen Meisterschaften lei­der etwas durch­wach­sen aus­fällt. Mit nur einer Bronzemedaille von Berlins größ­tem Talent Calvin Dik im Punktefahren, die aller­dings mit star­ker Leistung errun­gen wur­de, konn­ten die Erwartungen im Berliner Lager lei­der nicht ganz erfüllt wer­den.

Quelle: Berliner Radsportverband