PyeongChang 2018: DOSB nominiert die ersten 43 Athleten/innen

24 Tage vor der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele in PyeongChang (9. bis 25. Februar) ste­hen die ers­ten deut­schen Teilnehmer fest. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) nomi­nier­te am Dienstag in Frankfurt/Main 43 Athletinnen und Athleten aus den drei Sportarten Eishockey, Eiskunstlauf und Rennrodeln für das Olympia Team Deutschland. Darunter die Berliner Eiskunstläufer/-innen Paul Fentz, Annika Hocke und Ruben Blommaert sowie drei Profis der Eisbären Berlin -  die Verteidiger Frank Hördler und Jonas Müller und den Stürmer Marcel Noebels.

In der zwei­ten Nominierungsrunde eine Woche spä­ter, am 23. Januar, wird das Team Deutschland kom­plet­tiert. Im Eishockey wur­de in der ers­ten Runde ein Pool von 30 Spielern auf­ge­bo­ten, von denen bis am 23. Januar noch fünf gestri­chen wer­den, um die zuge­las­se­ne Mannschaftsgröße von 25 nicht zu über­stei­gen.