Para-Tischtennis: Stephanie Grebe gewinnt EM-Silber

Bei den Para Tischtennis-Europameisterschaften in Helsingborg (Schweden) gewan­nen die DBS-Akteure zwei­mal Gold, zwei­mal Silber und drei­mal Bronze
in den Einzel-Wettkämpfen. Die bei­den Europameister Valentin Baus und Thomas Schmidberger lös­ten mit dem EM-Titel bereits vor­zei­tig ihr Ticket für die
Paralympischen Spiele in Tokio. Stephanie Grebe zog, durch einen Sieg über die Weltranglisten-Zweite Raisa Chebanika aus Russland, sen­sa­tio­nell ins Finale ein. Im Endspiel traf die 31-jährige
erneut auf Maliak Alieva, eben­falls aus Russland, gegen die sie in der Gruppenphase zum ers­ten Mal über­haupt knapp gewann. Und auch im Finale begann Grebe stark, ging mit 2:0-Sätzen in Führung. Doch der Russin gelang es, sich zurück ins Spiel zu kämp­fen und es tat­säch­lich noch zu dre­hen. In der WK 11 gelang Florian Hartig, mit einem hart erkämpf­ten Sieg gegen Antoine Zhao, der Sprung ins Viertelfinale. Hartig rang den Franzosen, der in der Weltrangliste neun Plätze vor ihm notiert ist, in fünf Sätzen nie­der. Im Viertelfinale traf der Spieler des RSC Berlin dann auf die Nummer Eins der Welt, Florian van Acker aus Belgien, dem er immer­hin einen Durchgang abneh­men konn­te. In der Gruppenphase aus­ge­schie­den ist der erst 19-jährige Maximilian Kröber.