Leichtathletik: Weitere, coronabedingte Wettkampfabsagen

In der Diamond League der Leichtathleten sind zwei wei­te­re Meetings ersatz­los abge­sagt wor­den. Die Wettbewerbe in Paris (6. September) und Eugene/USA (4. Oktober), die bereits ver­scho­ben wor­den waren, fal­len wegen der Auswirkungen der Coronakrise aus. Zudem wur­de das bis­lang für den 16. August geplan­te Meeting im bri­ti­schen Gateshead ver­scho­ben, ein neu­er Termin steht noch nicht fest.

Damit wird die Diamond League nach aktu­el­lem Stand nur noch aus acht regu­lä­ren statt ursprüng­lich 15 Meetings bestehen. Die Eliteklasse soll am 14. August in Monaco begin­nen und am 17. November an einem noch nicht fest­ge­leg­ten Austragungsort in China enden.

Der Köln-Marathon ist auf­grund der Corona-Pandemie vor­erst abge­sagt wor­den. Das teil­ten die Veranstalter am Freitag mit. Ein Ersatztermin ist der­zeit nicht vor­ge­se­hen.
Zuletzt war bereits der Berlin-Marathon gecan­celt wor­den. Hamburg (13.9.) hält wei­ter­hin am geplan­ten Termin fest, in Frankfurt (25.10.) ist eine Durchführung laut Veranstalter "sehr unwahr­schein­lich".