Leichtathletik: Robert Harting wird WM-Sechster

Mit einer Medaille woll­te Robert Harting sei­ne letz­te WM-Teilnahme krö­nen. Der drei­fa­che Weltmeister und Olympiasieger been­de­te das Diskus-Finale in London auf Rang sechs. Die anvi­sier­te fünf­te WM-Medaille blieb dem 32-Jährige zum Abschied ver­wehrt. In der Qualifikation stan­den für ihn noch 65,32 Meter zu Buche. An die­se Weite kam er im Finale nicht her­an. Als bes­te Weite wur­den nach dem ers­ten Durchgang 65,10 Meter notiert. Im wei­te­ren Verlauf fand er nicht wirk­lich in den Wettkampf, das sich in vier ungül­ti­gen Versuchen widerspiegelte.

Der neue Weltmeister kommt aus Litauen. Überraschend hol­te sich Andrius Gudzius mit einer neu­en Bestweite von 69,21 Meter den Titel. Der 26-Jährige gewann vor dem hoch gehan­del­te Top-Favoriten Daniel Stahl aus Schweden. Ihm fehl­ten zwei Zentimeter für Gold. Bronze ging über­ra­schend an den US-Amerikaner Mason Finley, der im zwei­ten Durchgang auf eine neue Bestweite von 68,03 Meter kam.