in memoriam: Daniela Samulski

Eine der erfolg­reichs­ten deut­schen Schwimmerinnen, Daniela Samulski (33), ist weni­ge Tage vor ihrem 34. Geburtstag ver­stor­ben. Bis zu ihrem Wechsel nach NRW gehör­te Daniela als fes­te Größe in die Berliner Schwimmlandschaft, besuch­te die Werner-Seelenbinder-Eliteschule des Sports, leg­te hier ihr Abitur ab und nahm danach ein Studium auf. Bei vie­len Veranstaltungen des OSP Berlin war sie zuge­gen und hier eine sym­pa­thi­sche Vertreterin ihrer Sportart. Vor sie­ben Jahren (2011) hat­te Daniela ihr Karriereende ange­kün­digt. Kurz dar­auf teil­te sie der Öffentlichkeit eine Horrornachricht mit: Unterleibskrebs. Während Daniela im Wasser oft als Siegerin her­vor­ging, gelang es ihr im Kampf gegen die­se Krankheit nicht. Daniela hin­ter­lässt einen Mann und zwei klei­ne Kinder. Ihr sport­li­ches Vermächtnis (die Europameisterin hält bis heu­te die Rekorde über 50 und 100 Meter Rücken, eben­so wie mit den Freistil- und Lagenstaffeln) bleibt bestehen. Ebenso unse­re vie­len schö­nen Erinnerungen an Daniela, die quer durch alle Bereiche des OSP Berlin gehen. Der Familie von Daniela Samulski spre­chen wir unse­re tie­fe Anteilnahme aus und wün­schen für die kom­men­de Zeit viel Kraft.