Hockey: Junioren nach 21 Jahren wieder U21-Europameister

Die deut­schen U21-Herren haben mit einem star­ken Auftritt gegen England den Europameistertitel der U21 mit 5:3 gewon­nen. Der Deutsche Hockeybund ist damit nach dem Bronzegewinn der U21-Mädels der erfolg­reichs­te Verband bei die­ser EM in Valencia. Das Team um Bundestrainer Valentin Altenburg führ­te gegen England früh mit 2:0 und lie­ßen sich auch durch den Anschlusstreffer mit dem Pausenpfiff nicht ver­un­si­chern. Sie bau­ten die Führung bis auf 5:1 aus, ehe England in den letz­ten drei Minuten noch zu zwei Treffern kam. Aber auch der Weg zum Finale war ful­mi­nant: Zwei Siege in der Vorrunde und eine knap­pe Niederlage gegen Dauerrivale Niederlande. Danach im Halbfinale ein kla­rer Sieg mit 3:0 gegen Spanien. Für die U21-Herren ist es der ers­te Titelgewinn seit 21 Jahren. Zuletzt hat­te Bernhard Peters ein Juniorenteam 1998 in Polen zum Europameistertitel geführt; damals mit dem Berliner Tibor Weißenborn.
Im deut­schen Team von Valencia die bei­den BHC-Spieler Paul Dösch und Tino Volkert.

Die deut­schen U21-Damen spiel­ten die Vorrunde eben­so bra­vou­rös mit zwei Siegen gegen Belarus und England sowie ein Remis gegen Belgien. Damit wur­den sie Gruppensieger und spiel­ten im Halbfinale auch gegen Spanien. Das Team um Bundestrainer Akim Bouchouchi muß­te sich dann im Shootout (Penaltyschießen) mit 2:4 geschla­gen geben. Im "klei­nen Finale" hat­ten die Damen mehr Glück: Sie gewan­nen 4:3 gegen Belgien im Shootout. Eurpameister wur­de Spanien, das die Niederlande mit 4:3 bezwang.
Im deut­sche Team von Valencia die BHC-Torhüterin Anna Kilian.