Handball: Nachwuchsarbeit zahlt sich aus

Füchse stel­len der­zeit 16 Nationalspieler
Dass die Jugendarbeit der Füchse Berlin zu den bes­ten in ganz Deutschland zählt, ist nicht erst seit ges­tern bekannt. Neun Jugend-Meisterschaften fei­er­ten die Berliner in den ver­gan­ge­nen sie­ben Jahren. Die gute Jugendarbeit macht sich bemerk­bar: denn mitt­ler­wei­le stellt der Bundesligist von der B-Jugend bis zur ers­ten Mannschaft 16 Nationalspieler! Der Gewinn der Deutschen Meisterschaft der B-Jugend gegen die Rhein-Neckar Löwen in der abge­lau­fe­nen Saison war kein Zufall. Beim Blick auf die ver­gan­gen sie­ben Jahre stellt man fest, dass die B-Jugend ab dem Jahr 2010 gan­ze fünf­mal Deutscher Meister wur­de, wäh­rend die A-Jugend sich star­ke vier­mal die bes­te Mannschaft Deutschlands nen­nen durf­te. Paul Drux und Fabian Wiede sind wohl die pro­mi­nen­tes­ten Eigengewächse aus dem Fuchsbau, die durch har­te Arbeit und kon­stan­te Leistung den Sprung in die A-Nationalmannschaft geschafft haben. Daneben stel­len die Berliner zur­zeit auch die Nationalspieler Silvio Heinevetter und Erik Schmidt.

Der Sprung ins DHB-Team ist auch für vie­le talen­tier­te Jugendnationalspieler wie zum Beispiel Frederik Simak oder Tim Matthes das Ziel. Die bei­den Jungfüchse spie­len in der A-Jugend und schnup­pern in die­ser Saison auch bei den Männern immer mal Luft. Vor kur­zem lief das Füchse-Duo bei der Jugendweltmeisterschaft auf. Kevin Struck, der mitt­ler­wei­le fes­ter Bestandteil des Profikaders ist, läuft zudem für die U21-Nationalmannschaft auf. Die star­ke Jugendarbeit der ver­gan­gen Jahre macht sich deut­lich bemerk­bar. Nun gilt es, wei­te­re talen­tier­te Jugendnationalspieler wie Tolga Durmaz, Aaron Krai oder Lukas Hopp aus der A-Jugend opti­mal zu för­dern, um wei­ter mit mög­lichst vie­len Spielern von den Füchsen in der A-Nationalmannschaft ver­tre­ten zu sein.

Auch in der B-Jugend sind die Füchse mit Loris Kotte, Nils Lichtlein, Maurice Reichert, Phillip Reineck und Erik Ullrich mit gleich fünf Nationalspielern sehr gut auf­ge­stellt und gera­de nach der letz­ten meis­ter­li­chen Saison wie­der auf der Jagd nach dem Titel und Erfahrung. Insgesamt stel­len die Füchse von der B-Jugend bis in die Bundesliga-Mannschaft damit 16 Nationalspieler. „Das ist eine schö­ne Bestätigung für unse­re Arbeit“, sagt Sportkoordinator Volker Zerbe. Und Geschäftsführer und A-Jugend-Trainer Bob Hanning ergänzt: „Wir wol­len genau die­sen Weg mit jun­gen, hung­ri­gen Talenten wei­ter­ge­hen. Dafür ste­hen wir.“

Quelle: Füchse Berlin